Home  ::   Kontakt  ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  

DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Haus der Vieh- und Fleischwirtschaft
Adenauerallee 176 • 53113 Bonn • Tel.: 02 28 / 28 07 93 • Fax: 02 28 / 21 89 08
DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Zum Anzeigen von
PDF Dokumenten:


Get Adobe Reader

 

Mit dem RSS-Feed
des DVFB e. V. auf dem
Laufenden bleiben:


 

Ihr Weg zu uns...
(Nur für Mitglieder)


Haus der Vieh und Fleischwirtschaft

 

Wir helfen Ihnen
bei Ihrem
Internetauftritt:


IntersoluteCMS
22.03.2022

Rheinland-Pfalz: BVD - Bovine Virusdiarrhoe - Empfehlung zur Nachuntersuchung von Kälbern bei leeren Ohrstanzen (Tiere < 30 Tage alt) mittels grüner Knopf-Ohrmarke mit Ohrstanze

Das MINISTERIUM FÜR KLIMASCHUTZ, UMWELT, ENERGIE UND MOBILITÄT teilt uns soeben wie folgt mit (Gz.:  6230-0023#2022/0001):

Sehr geehrte Damen und Herren,

Rheinland-Pfalz ist seit Mitte Februar 2022 offiziell frei von der Rinderseuche BVD (Bovine Virusdiarrhoe). Zur Aufrechterhaltung des BVD-Freiheitsstatus müssen derzeit noch alle in Deutschland neu geborenen Kälber mittels Ohrstanze auf BVD untersucht werden (Probenahme jetzt innerhalb von 20 Tagen nach der Geburt vorgeschrieben). Hierbei passiert es immer wieder, dass leere Ohrstanzgefäße an das LUA gesendet werden -  dies betrifft jährlich mehrere Hundert Proben in Rheinland-Pfalz. 

Das LUA teilt den Betrieben in diesen Fällen mit, dass von dem betroffenen Kalb erneut eine Probe einzusenden ist, wobei manche Betriebe Blut, andere eine Ersatz-Ohrstanze (grüne Knopf-Ohrmarke) einsenden. 
Um den Aufwand und die Kosten der Nachuntersuchung für alle möglichst gering zu halten, wird empfohlen künftig ausschließlich eine Ersatz-Ohrstanze (mit grüner Knopf-Ohrmarke) von dem Kalb zu nehmen.

Vor- und Nachteile einer Blutprobe versus einer Ersatz-Ohrstanze:
Die Blutprobe ist von einem Tierarzt zu nehmen und muss im Labor auf BVD-Virus-Antikörper und -Antigen und bei positivem Antikörperbefund z.B. durch Aufnahme von Antikörper haltigem Kolostrum ggf. in der PCR untersucht werden, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten. Dies ist aufwändig und kann für den Landwirt zusätzliche Kosten für die Laboruntersuchungen im LUA von ca. 40 Euro verursachen; hinzu kommen die Kosten für die Blutprobenentnahme durch den Tierarzt. Die Untersuchung von Blutproben kann somit zu teuren und zusätzlichen Untersuchungen führen, verursacht durch Antikörper im Kolostrum älterer, geimpfter Kühe.

Die mittels der grünen Knopf-Ohrmarke (LKV-Artikelnummer 2052) zu entnehmende Ersatzprobe kann zeitnah vom Landwirt selbst eingezogen werden. Das Ergebnis der Untersuchungen im Labor ist in der Regel eindeutig, so dass keine weitere Untersuchung notwendig wird. Die Kosten der Laboruntersuchung trägt die Tierseuchenkasse. Die grünen Ersatz-Ohrmarken können beim LKV - bereits vorsorglich - für 2,03 € je Stück (ggf. plus Bearbeitungsgebühr von 5 €) bezogen werden.

Es wird gebeten darauf zu achten nur gefüllte Ohrstanz-Gefäße zu versenden. Sollte eine Nachprobe bei Kälbern angefordert werden, wird dringend empfohlen diese mittels einer grünen Knopf-Ohrmarke mit Ohrstanze zu entnehmen.

Bitte informieren Sie Ihre Mitglieder entsprechend – vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag 

 


Suche
Anmelden
Kennung

Passwort

Sicherheit schafft Vertrauen!
Dr. Ellwanger & Kramm GmbH & Co.KG

Der BVVF hat eine Kooperation mit dem Versicherungsmakler Dr. Ellwanger & Kramm. Hier finden Sie maßgeschneiderte Versicherungslösungen speziell für die Vieh- und Fleischwirtschaft.

>>>
Für das moderne Viehhandelsunternehmen….
QS Kompetenz In Transport
© RA Steinke

KOMPETENZ AUS EINER HAND!
Ein- und Verkaufsbelege, Fahrzeugsdesinfektionskontrollbücher, Standarderklärungen (stets aktuell), Ladelisten, Briefumschläge, LKW-Aufkleber und vieles mehr in unserem Shop….

>>>
In eigener Sache: Bereich INTERNA
Der Bereich Interna ist ausschließlich für Mitgliedsunternehmen bestimmt. Sollten Sie einen Zugang wünschen, senden Sie uns bitte eine Mail mit dem Betreff „Bitte freischalten“. Wir werden versuchen, Sie dann baldmöglichst freizuschalten; bitte beachten Sie jedoch, dass die Freischaltung unter anderem aus technischen Gründen nur während der üblichen Geschäftszeiten erfolgen kann.
Alle sagten:
Alle sagten:
 - "Das geht nicht!" 
 - Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht.
 - Foto: (C) Steinke
Das geht nicht! Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht. >>>
Kontaktinformationen auf einen Blick
Kontaktdaten DVFB e. V.
Hier gehts zum...
ANTWORTEN ZUR STANDARDERKLÄRUNG!
Gibt's nur im Paket: Standarderklärung im Standardblock und Antworten zur Standarderklärung (c) DVH Fachverlag Bonn; Nachdruck, Verfielfältigung, Download, etc. nicht gestattet
Die Europäische Gemeinschaft schreibt ab dem 1. Januar 2010 für alle Lebensmittelunternehmer (Landwirte) eine Standarderklärung zwingend vor, die vom Landwirt ausgefüllt und beim Schlachtbetrieb spätestens mit der Anlieferung der Tiere abgegeben werden muss. Ministerialdirigent Prof. Dr. Zwingmann, Deutschlands \"Hygienepapst\" im Bundeslandwirtschafts- ministerium - mittlerweile im Ruhestand - hat ein Vorwort zu diesem Thema für eine Extra-Veröffentlichung geschrieben, die ebenfalls im DVH-Fachverlag, der auch die VFZ herausgibt, erschienen ist. Der DVH-Fachverlag, Bonn, bietet einen entsprechenden Standardblock an, der für diesen Zweck benutzt werden kann. >>>
Hier geht's zur...
Initiative Tierwohl
3. - 6. September 2015: EUROPA ZU GAST BEI FREUNDEN!
Europäische Vieh- und Fleischhandelsunion (U.E.C.B.V.)

Die Jahrestagung der U.E.C.B.V. fand gemeinsam mit der Bundestagung vom 3. bis 6. September 2015 in Düsseldorf statt.

>>>