Home  ::   Kontakt  ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  

DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Haus der Vieh- und Fleischwirtschaft
Adenauerallee 176 • 53113 Bonn • Tel.: 02 28 / 28 07 93 • Fax: 02 28 / 21 89 08
DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Zum Anzeigen von
PDF Dokumenten:


Get Adobe Reader

 

Mit dem RSS-Feed
des DVFB e. V. auf dem
Laufenden bleiben:


 

Ihr Weg zu uns...
(Nur für Mitglieder)


Haus der Vieh und Fleischwirtschaft

 

Wir helfen Ihnen
bei Ihrem
Internetauftritt:


IntersoluteCMS
30.03.2021

Die Praxis des betäubungslosen Schächtens in Deutschland muss einer umfassenden und kritischen Prüfung unterzogen werden!

Reinhold Koller, stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Vieh- und Fleischhandelsverbandes e. V.

Der Vizepräsident des Bayerischen Vieh- und Fleischhandelsverbandes, Reinhold Koller, nimmt die jüngsten Veröffentlichungen über illegales Schächten in einem Schlachthof in Selm in Nordrhein-Westfalen zum Anlass, die Branche zu einem klaren Bekenntnis zu Tierschutz und Tierwohl aufzurufen.

 

Wer mit krimineller Energie vorsätzlich gegen die ohnehin schon umstrittenen Regelungen des Schächtens in Deutschland verstößt, darf mit keinerlei Nachsicht rechnen. Wir sind strikt dagegen, dass in Deutschland ohne Betäubung geschächtet wird. Unsere Branche muss mehr denn je auf Tierwohl und Tierschutz achten, betont Reinhold Koller in einer Stellungnahme anlässlich der Tierschutzverstöße in einem Schlachthof in Nordrhein-Westfalen. Fortgesetzte Verstöße gegen Tierschutzregelungen seien nicht hinnehmbar und müssten von allen Wirtschaftsbeteiligten geächtet werden, so Koller.

 

Als Schächten bezeichnet man eine ursprünglich altorientalische, ritualisierte Form des Schlachtens, bei dem die Tiere mittels eines Halsschnitts ohne Betäubung getötet werden. Die heute vor allem von Anhängern jüdischen und islamischen Glaubens praktizierten Handlungen stehen im Widerspruch zum modernen Verständnis des Tierschutzes bei der Schlachtung, weil sie für die Tiere mit erheblichen Schmerzen und Angstzuständen verbunden ist, wenn die Betäubung unterbleibt. Problematisch sind in diesem Zusammenhang nicht nur der eigentliche Entblutungsschnitt, sondern auch die entsprechenden Vorbereitungshandlungen, bei denen die Tiere manuell oder mit Hilfe spezieller Umlegeapparaturen in widernatürliche Positionen gebracht werden. Es gibt allerdings auch eine tierschutzkonforme Alternative zum Schächten, wenn die Tiere beim rituellen Schlachten vor dem Ausbluten mittels Elektrozange betäubt werden.

 

Koller: Es fällt mir und nicht wenigen Mitmenschen schwer, überhaupt zu akzeptieren, dass das betäubungslose Schächten aufgrund einer Ausnahmeregelung im Tierschutzgesetz derzeit in Deutschland erlaubt ist. Wenn aber die schwarzen Schafe der Branche noch nicht einmal eine Ausnahmegenehmigung beantragen, richten diese Elemente nicht nur beim Tierschutz, sondern auch beim Ansehen unseres Wirtschaftszweiges so großen Schaden an, dass keine Milde angebracht ist.

 

Die Praxis des betäubungslosen Schächtens in Deutschland solle anlässlich dieses Vorfalls einer umfassenden und grundsätzlichen Prüfung zugeführt werden. Immerhin hätte sich die gesellschaftliche Einstellung zum Tierschutz in den letzten Jahren so grundlegend gewandelt, dass auch die bestehenden Ausnahmeregelungen möglicherweise nicht mehr in die Zeit passten. Koller fordert die beteiligten Kreise zu einem branchenübergreifenden Dialog auf, der selbstverständlich auch die religiösen Aspekte der bisherigen Praxis intensiv beleuchten müsse.

 

Wir wollen keine religiösen Gruppen vor den Kopf stoßen und auch weiterhin als weltoffene und liberale Gesellschaft Gebräuche anderer Religionen nicht per se verbieten, es muss aber erlaubt sein, in gewissen Zeitabständen zu prüfen, ob Ausnahmeregelungen noch zeitgemäß sind und welche Alternativen bestehen, so Vizepräsident Koller.

 


Suche
Anmelden
Kennung

Passwort

Sicherheit schafft Vertrauen!
Dr. Ellwanger & Kramm GmbH & Co.KG

Der BVVF hat eine Kooperation mit dem Versicherungsmakler Dr. Ellwanger & Kramm. Hier finden Sie maßgeschneiderte Versicherungslösungen speziell für die Vieh- und Fleischwirtschaft.

>>>
Für das moderne Viehhandelsunternehmen….
QS Kompetenz In Transport
© RA Steinke

KOMPETENZ AUS EINER HAND!
Ein- und Verkaufsbelege, Fahrzeugsdesinfektionskontrollbücher, Standarderklärungen (stets aktuell), Ladelisten, Briefumschläge, LKW-Aufkleber und vieles mehr in unserem Shop….

>>>
In eigener Sache: Bereich INTERNA
Der Bereich Interna ist ausschließlich für Mitgliedsunternehmen bestimmt. Sollten Sie einen Zugang wünschen, senden Sie uns bitte eine Mail mit dem Betreff „Bitte freischalten“. Wir werden versuchen, Sie dann baldmöglichst freizuschalten; bitte beachten Sie jedoch, dass die Freischaltung unter anderem aus technischen Gründen nur während der üblichen Geschäftszeiten erfolgen kann.
Alle sagten:
Alle sagten:
 - "Das geht nicht!" 
 - Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht.
 - Foto: (C) Steinke
Das geht nicht! Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht. >>>
Kontaktinformationen auf einen Blick
Kontaktdaten DVFB e. V.
Hier gehts zum...
ANTWORTEN ZUR STANDARDERKLÄRUNG!
Gibt's nur im Paket: Standarderklärung im Standardblock und Antworten zur Standarderklärung (c) DVH Fachverlag Bonn; Nachdruck, Verfielfältigung, Download, etc. nicht gestattet
Die Europäische Gemeinschaft schreibt ab dem 1. Januar 2010 für alle Lebensmittelunternehmer (Landwirte) eine Standarderklärung zwingend vor, die vom Landwirt ausgefüllt und beim Schlachtbetrieb spätestens mit der Anlieferung der Tiere abgegeben werden muss. Ministerialdirigent Prof. Dr. Zwingmann, Deutschlands \"Hygienepapst\" im Bundeslandwirtschafts- ministerium - mittlerweile im Ruhestand - hat ein Vorwort zu diesem Thema für eine Extra-Veröffentlichung geschrieben, die ebenfalls im DVH-Fachverlag, der auch die VFZ herausgibt, erschienen ist. Der DVH-Fachverlag, Bonn, bietet einen entsprechenden Standardblock an, der für diesen Zweck benutzt werden kann. >>>
Hier geht's zur...
Initiative Tierwohl
3. - 6. September 2015: EUROPA ZU GAST BEI FREUNDEN!
Europäische Vieh- und Fleischhandelsunion (U.E.C.B.V.)

Die Jahrestagung der U.E.C.B.V. fand gemeinsam mit der Bundestagung vom 3. bis 6. September 2015 in Düsseldorf statt.

>>>