Home  ::   Kontakt  ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  

DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Haus der Vieh- und Fleischwirtschaft
Adenauerallee 176 • 53113 Bonn • Tel.: 02 28 / 28 07 93 • Fax: 02 28 / 21 89 08
DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Zum Anzeigen von
PDF Dokumenten:


Get Adobe Reader

 

Mit dem RSS-Feed
des DVFB e. V. auf dem
Laufenden bleiben:


 

Ihr Weg zu uns...
(Nur für Mitglieder)


Haus der Vieh und Fleischwirtschaft

 

Wir helfen Ihnen
bei Ihrem
Internetauftritt:


IntersoluteCMS
Kategorie
31.03.2006
Cross Compliance ist ein unverzichtbarer Teil der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik. Die Koppelung von Zahlungen an die Einhaltung bestimmter Standards im Umweltschutz, bei der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit, der tierischen Gesundheit und dem Tierschutz sind die Basis der gesellschaftlichen Akzeptanz für Direktzahlungen an Landwirte. Wo öffentliche Gelder ausgegeben werden, darf man auf Kontrollen nicht verzichten. Aber sie müssen so gestaltet sein, dass sie sowohl die Landwirte als auch die Verwaltung nicht überfordern, erklärte Bundeslandwirtschaftminister Horst Seehofer heute in Berlin.
 
30.03.2006
Nach Transportverbot der EU spezielles Untersuchungsprogramm zur Schweinepest – Sperre soll möglichst schnell aufgehoben werden
 
29.03.2006
Stand Still ab Donnerstag, 30.03.2006, 0.00 Uhr

Aufgrund des aktuellen neuen Ausbruchs der Schweinepest in Nordrhein-Westfalen hat die EU-Kommission eine Entscheidung erlassen, die den Handel mit Ferkeln und Zuchtschweinen untersagen. Für Mastschweine gilt ein lan-desweites Transportverbot, mit der Ausnahme, daß sie unmittelbar zu Schlachthöfen in NRW verbracht werden dürfen. Der Transport von Mast-schweinen aus anderen Ländern zu Schlachthöfen in NRW sowie die Durchfuhr von Schweinen durch NRW ist zur Kontaktvermeidung nur auf Hauptverkehrs-straßen erlaubt.
Die Entscheidung wird vom BMELV per Eil-VO bzw. Bekanntmachung im Bun-desanzeiger umgesetzt. Im einzelnen besagt die Verordnung folgendes:

 
28.03.2006
Aufgrund des aktuellen neuen Ausbruchs der Schweinepest in Nordrhein-Westfalen hat die EU-Kommission eine Entscheidung erlassen, die die Tierverbringung für eine Dauer von 10 Tagen untersagen. Ausgenommen sind nur Schlachtschweine, die innerhalb Nordrhein-Westfalens direkt zu einem Schlachthof verbracht werden
 
28.03.2006
Wie die ISN meldet, ist in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Haltern-Lavesum im Kreis Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen die Schweinepest erneut ausgebrochen.
 
14.03.2006
Im Zusammenhang mit der Klassischen Schweinepest in NRW weist das BMELV nochmals ausdrücklich alle Wirtschaftsbeteiligten auf folgendes hin:
Es soll Sorge getragen werden, dass die nach §§19 c und 24 b Satz 3 der Viehverkehrsverordnung vorgeschriebenen Stichtags- und Bewegungsmeldungen auch tatsächlich vorgenommen werden. Sofern den zuständigen Behörden Hinweise auf die Nichtbeachtung der Meldeverpflichtung vorliegen, können gegebenenfalls Ordnungswidrigkeiten eingeleitet werden.
 
13.03.2006
Die argentinische Regierung hat für mindestens die nächsten 180 Tage einen fast lückenlosen Exportstop für Rindfleisch verhängt. Hintergrund sind die steigenden Rindfleischpreise in Argentinien. Wir sind besorgt darüber, dass sich die Menschen hier kein argentinisches Rindfleisch mehr leisten können. Die große internationale Nachfrage hat zu immer höheren Preisen geführt. Das müssen wir ändern, so die Wirtschaftsministerin. Ausgenommen von dem Exportstop sind Lieferungen in die EU unter der so genannten Hilton-Quote. Dieses Programm sieht zollfreie Lieferungen von 28.000 t Rindfleisch jährlich in die EU vor. Sonderregelungen gebe es auch bei Ländern, mit denen bilateraler Rindfleischhandel betrieben werde. Die große Masse des argentinischen Rindfleisches ist allerdings von der Schließung der Grenzen betroffen.
 
13.03.2006
Die Deutsche Botschaft Moskau teilte dem BMELV soeben mit, dass der russische Veterinärdienst mit Wirkung vom 10.03.2006 die Einfuhr von lebenden Schweinen, Schweinefleisch und Schweinefleischerzeugnissen sowie sonstigen Erzeugnissen, die Schweinefleisch enthalten, aus Nordrhein-Westfalen nach Russland vorübergehend verboten hat.

 
09.03.2006
Ein Expertengremium des Gemeinschaftsreferenzlabors in Weybridge informierte die EU-Kommission, dass bei der Untersuchung des Gehirns zweier Schafe aus Frankreich und eines Schafs aus Zypern ein ungewöhnliches Molekülprofil festgestellt wurde, das weitere Untersuchungen erfordert; zwar wiesen einige Daten darauf hin, dass es sich bei den Proben möglicherweise nicht um BSE bei Schafen handelt, doch reichten die Befunde nicht aus, um das Vorhandensein von BSE eindeutig auszuschließen.
 
Suche
Anmelden
Benutzername

Passwort

Sicherheit schafft Vertrauen!
Dr. Ellwanger & Kramm GmbH & Co.KG

Der BVVF hat eine Kooperation mit dem Versicherungsmakler Dr. Ellwanger & Kramm. Hier finden Sie maßgeschneiderte Versicherungslösungen speziell für die Vieh- und Fleischwirtschaft.

>>>
Für das moderne Viehhandelsunternehmen….
QS Kompetenz In Transport
© RA Steinke

KOMPETENZ AUS EINER HAND!
Ein- und Verkaufsbelege, Fahrzeugsdesinfektionskontrollbücher, Standarderklärungen (stets aktuell), Ladelisten, Briefumschläge, LKW-Aufkleber und vieles mehr in unserem Shop….

>>>
In eigener Sache: Bereich INTERNA
Der Bereich Interna ist ausschließlich für Mitgliedsunternehmen bestimmt. Sollten Sie einen Zugang wünschen, senden Sie uns bitte eine Mail mit dem Betreff „Bitte freischalten“. Wir werden versuchen, Sie dann baldmöglichst freizuschalten; bitte beachten Sie jedoch, dass die Freischaltung unter anderem aus technischen Gründen nur während der üblichen Geschäftszeiten erfolgen kann.
Alle sagten:
Alle sagten:
 - "Das geht nicht!" 
 - Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht.
 - Foto: (C) Steinke
Das geht nicht! Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht. >>>
Kontaktinformationen auf einen Blick
Kontaktdaten DVFB e. V.
Hier gehts zum...
ANTWORTEN ZUR STANDARDERKLÄRUNG!
Gibt's nur im Paket: Standarderklärung im Standardblock und Antworten zur Standarderklärung (c) DVH Fachverlag Bonn; Nachdruck, Verfielfältigung, Download, etc. nicht gestattet
Die Europäische Gemeinschaft schreibt ab dem 1. Januar 2010 für alle Lebensmittelunternehmer (Landwirte) eine Standarderklärung zwingend vor, die vom Landwirt ausgefüllt und beim Schlachtbetrieb spätestens mit der Anlieferung der Tiere abgegeben werden muss. Ministerialdirigent Prof. Dr. Zwingmann, Deutschlands \"Hygienepapst\" im Bundeslandwirtschafts- ministerium - mittlerweile im Ruhestand - hat ein Vorwort zu diesem Thema für eine Extra-Veröffentlichung geschrieben, die ebenfalls im DVH-Fachverlag, der auch die VFZ herausgibt, erschienen ist. Der DVH-Fachverlag, Bonn, bietet einen entsprechenden Standardblock an, der für diesen Zweck benutzt werden kann. >>>
Hier geht's zur...
Initiative Tierwohl
3. - 6. September 2015: EUROPA ZU GAST BEI FREUNDEN!
Europäische Vieh- und Fleischhandelsunion (U.E.C.B.V.)

Die Jahrestagung der U.E.C.B.V. fand gemeinsam mit der Bundestagung vom 3. bis 6. September 2015 in Düsseldorf statt.

>>>