Home  ::   Kontakt  ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  

DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Haus der Vieh- und Fleischwirtschaft
Adenauerallee 176 • 53113 Bonn • Tel.: 02 28 / 28 07 93 • Fax: 02 28 / 21 89 08
DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Zum Anzeigen von
PDF Dokumenten:


Get Adobe Reader

 

Mit dem RSS-Feed
des DVFB e. V. auf dem
Laufenden bleiben:


 

Ihr Weg zu uns...
(Nur für Mitglieder)


Haus der Vieh und Fleischwirtschaft

 

Wir helfen Ihnen
bei Ihrem
Internetauftritt:


IntersoluteCMS
14.10.2006 rss_feed

Blauzungenkrankheit: Teile des Landkreises Karlsruhe werden Beobachtungsgebiet

Virus nicht für Menschen gefährlich

Kreis Karlsruhe. Nachdem in Rheinland-Pfalz die Tierseuche Blauzungenkrankheit festegestellt wurde, wird der Bund das Beobachtungsgebiet in einem Radius von 150 Kilometer nach Süden erweitern. Darauf weist das im Landratsamt Karlsruhe für Tierseuchen zuständige Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen aktuell hin. So werden erstmals Teile des Landkreises Karlsruhe in die ausgewiesenen Restriktionszonen fallen. Folgende Städte und Gemeinden – überwiegend im nördlichen Landkreis Karlsruhe - werden voraussichtlich Anfang nächster Woche betroffen sein: Bad Schönborn, Dettenheim, Eggenstein Leopoldshafen, Graben Neudorf, Hambrücken, Kronau, Linkenheim Hochstetten, Oberhausen Rheinhausen, Philippsburg, Ubstadt Weiher und Waghäusel.

Zur Bekämpfung der Tierseuche werden innerhalb der Restriktionszonen umfassende Transportbeschränkungen für Klauentiere – Schafe, Rinder, Ziegen - erlassen. Grundsätzlich gilt: Klauentiertransporte sind nur nach behördlicher Genehmigung möglich. Das Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen rät den Haltern dieser Tiere folgende Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:
Tierhalter sollten ihre Tiere aufmerksam beobachten. Die Tierseuche äußert sich mit Fieber, Apathie, geröteten und geschwollenen Maulschleimhäuten und starkem Speichelfluss. Die typischerweise auftretende Blaufärbung der Zunge hat der Krankheit ihren Namen gegeben. Acht bis zehn Tage nach der Infektion können die Tiere sterben. Die Inkubationszeit für diese von Stechmücken übertragene Krankheit beträgt drei bis sieben Tage. Eine direkte Ansteckung von Tier zu Tier erfolgt nicht. Betroffen sind vor allem Schafe, Ziegen und Rinder.

Das Virus, das die Blauzungenkrankheit verursacht, ist für Menschen nicht gefährlich. Es bestehen keine Bedenken hinsichtlich Fleisch- und Milchprodukten.

Das zuständige Amt empfiehlt als vorsorgende Maßnahme weiterhin, Wiederkäuer – wo möglich - eine Stunde vor Sonnenuntergang bis eine Stunde nach Sonnenaufgang in den Stall zu bringen. Die Überträger der Krankheit, Stechmücken der Gattung Culicoides, sind vor allem am späten Abend, Nachts sowie am frühen Morgen aktiv. Anders als z.B. Stallfliegen halten sie sich vorwiegend im Freien und dort in Bodennähe auf. Trotzdem ist eine Freilandhaltung generell auch im Sperrgebiet möglich.

Tierhaltern wird darüber hinaus empfohlen, geeignete Maßnahmen zur Abwehr und Tötung von Insekten vorzunehmen (Insektizide/ Repellentien) sowie die Tiere vor Insektenstichen zu schützen. Eine Übertragung auf den Menschen ist nicht möglich. Fleisch- und Milchprodukte können ohne Bedenken verzehrt werden.

Weitere Informationen - insbesondere hinsichtlich bestehender Transportbeschränkungen aus dem Restriktionsgebiet – wird dam Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen nächste Woche bekannt geben, nachdem die Eilverordnung des Bundes in Kraft getreten ist. Für Fragen stehen die Amtstierärzte unter Tel. 0721/ 936-6860 zur Verfügung.

Herausgeber: Landratsamt Karlsruhe, Beiertheimer Allee 2, 76137 Karlsruhe, * Postfach 31 47, 76126 Karlsruhe
Ansprechpartnerin: Silke Hartmann, Landratsamt Karlsruhe, Pressestelle, (0721) 936-6026, Fax (0721) 936-5102
Quelle: http://karlsruhe.advantic.de/index.phtml?NavID=1076.3

Suche
Anmelden
Benutzername

Passwort

Der Bundesverband Vieh und Fleisch hat eine Kooperation mit der Schunck-Gruppe!
Kooperationspartner des BVVF: Die Schunck-Gruppe
Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen und Ihren Anregungen, Erfahrungen und Erlebnissen, den Versicherungsschutz permanent zu verbessern, den tatsächlichen und aktuellen Verhältnissen anzupassen, und vielleicht sogar noch etwas mehr, nämlich Entwicklungen und Strömungen vorher zu sehen und reagieren zu können, bevor sie überhaupt eintreten. Weitere Informationen im Bereich Interna... >>>
Für das moderne Viehhandelsunternehmen….
QS Kompetenz In Transport

KOMPETENZ AUS EINER HAND!
Ein- und Verkaufsbelege, Fahrzeugsdesinfektionskontrollbücher, Standarderklärungen (stets aktuell), Ladelisten, Briefumschläge, LKW-Aufkleber und vieles mehr in unserem Shop….

>>>
BUNDESTAGUNG 2018 - VORSPRUNG DURCH INFORMATION
BVVF - WIR VERTRETEN DEN MITTELSTAND

Die Bundestagung 2018 findet vom 21. Juni bis 24. Juni 2018 in Baden-Baden statt.

In eigener Sache: Bereich INTERNA
Der Bereich Interna ist ausschließlich für Mitgliedsunternehmen bestimmt. Sollten Sie einen Zugang wünschen, senden Sie uns bitte eine Mail mit dem Betreff „Bitte freischalten“. Wir werden versuchen, Sie dann baldmöglichst freizuschalten; bitte beachten Sie jedoch, dass die Freischaltung unter anderem aus technischen Gründen nur während der üblichen Geschäftszeiten erfolgen kann.
Alle sagten:
Alle sagten:
 - "Das geht nicht!" 
 - Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht.
 - Foto: (C) Steinke
Das geht nicht! Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht. >>>
Kontaktinformationen auf einen Blick
Kontaktdaten DVFB e. V.
Hier gehts zum...
ANTWORTEN ZUR STANDARDERKLÄRUNG!
Gibt's nur im Paket: Standarderklärung im Standardblock und Antworten zur Standarderklärung (c) DVH Fachverlag Bonn; Nachdruck, Verfielfältigung, Download, etc. nicht gestattet
Die Europäische Gemeinschaft schreibt ab dem 1. Januar 2010 für alle Lebensmittelunternehmer (Landwirte) eine Standarderklärung zwingend vor, die vom Landwirt ausgefüllt und beim Schlachtbetrieb spätestens mit der Anlieferung der Tiere abgegeben werden muss. Ministerialdirigent Prof. Dr. Zwingmann, Deutschlands \"Hygienepapst\" im Bundeslandwirtschafts- ministerium - mittlerweile im Ruhestand - hat ein Vorwort zu diesem Thema für eine Extra-Veröffentlichung geschrieben, die ebenfalls im DVH-Fachverlag, der auch die VFZ herausgibt, erschienen ist. Der DVH-Fachverlag, Bonn, bietet einen entsprechenden Standardblock an, der für diesen Zweck benutzt werden kann. >>>
Hier geht's zur...
Initiative Tierwohl
3. - 6. September 2015: EUROPA ZU GAST BEI FREUNDEN!
Europäische Vieh- und Fleischhandelsunion (U.E.C.B.V.)

Die Jahrestagung der U.E.C.B.V. fand gemeinsam mit der Bundestagung vom 3. bis 6. September 2015 in Düsseldorf statt.

>>>