Home  ::   Kontakt  ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  

DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Haus der Vieh- und Fleischwirtschaft
Adenauerallee 176 • 53113 Bonn • Tel.: 02 28 / 28 07 93 • Fax: 02 28 / 21 89 08
DVFB - Deutscher Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.

Zum Anzeigen von
PDF Dokumenten:


Get Adobe Reader

 

Mit dem RSS-Feed
des DVFB e. V. auf dem
Laufenden bleiben:


 

Ihr Weg zu uns...
(Nur für Mitglieder)


Haus der Vieh und Fleischwirtschaft

 

Wir helfen Ihnen
bei Ihrem
Internetauftritt:


IntersoluteCMS
29.11.2005 rss_feed
Ausnahmeregelung beim Verbringen der Rinder wird nicht, wie bisher angenommen, um 1 Jahr verlängert...
2. Bundesratsbeschluss zur Änderung der BHV1-Verordnung
Im Rahmen der BHV1-Arbeitsgruppe des BVVF erläuterte Dr. Bätza, Leiter des Referats für Tierseuchenangelegenheiten im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), u.a. die Ergebnisse der Bundesratssitzung vom 25.11.2005 bezüglich einer Änderung der gültigen BHV1-Verordnung. Ursprünglich sollte, wie in der vfz vom 8.11.2005 berichtet, gemäß dem Vorschlag des Agrarausschusses des Bundesrats die BHV1-Ausnahmeregelung bezüglich des Verbringens von Rindern bis zum 31. Dezember 2006 verlängert werden. Der Satz: …nun muss nur noch der Bundesrat der BHV1-Ausnahmeregelung zustimmen…, wurde als reine Formsache betrachtet. Durch die Abstimmung des Bundesrates wurden jedoch alle Betroffenen eines Besseren belehrt: Die Verlängerung wurde nicht gewährt. Die Kernfrage, wie nun die nicht BHV1-freien Tiere ab dem 1. Januar 2006 verbracht werden können, müsse, so Dr. Bätza, so schnell wie möglich durch eine praxisnahe Auslegung der Verordnung erfolgen.
Diese erfolgte nach telefonischer Auskunft des BMELV dadurch, dass sich die Mehrheit der Länder bei einer Telefonkonferenz am 12. Dezember 2005 für eine Duldung der nachstehend erläuterten Auslegung des Wortes unmittelbar ausgesprochen hat. Konkret bedeutet dies, dass nicht BHV1-freie Rinder über eine nicht BHV1-freie Sammelstelle zur Schlachtung sowie in einen nicht-BHV1-freien Bestand verbracht werden dürfen, in dem alle Rinder in Stallhaltung gemästet und von dort ausschließlich zur Schlachtung verbracht werden. Weiterhin sieht die Auslegung vor, dass dies auch für das Sammeln der Rinder gilt, sofern sie nicht abgeladen und nur Betriebe mit gleichem Status angefahren werden. Leider war es uns nicht möglich, eine schriftliche Erläuterung zu erhalten. Das BMELV begründet dies mit der Tatsache, dass es sich lediglich um eine Auslegung der geltenden Regelungen handelt. Aus unserer Sicht sollten Sie sich nun mit der für Sie zuständigen Behörde in Verbindung setzen, um eine verbindliche Auskunft über das weitere Vorgehen in Bezug auf BHV1 in Ihrem Tätigkeitsgebiet zu erhalten.

Suche
Anmelden
Benutzername

Passwort

Der Bundesverband Vieh und Fleisch hat eine Kooperation mit der Schunck-Gruppe!
Kooperationspartner des BVVF: Die Schunck-Gruppe
Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen und Ihren Anregungen, Erfahrungen und Erlebnissen, den Versicherungsschutz permanent zu verbessern, den tatsächlichen und aktuellen Verhältnissen anzupassen, und vielleicht sogar noch etwas mehr, nämlich Entwicklungen und Strömungen vorher zu sehen und reagieren zu können, bevor sie überhaupt eintreten. Weitere Informationen im Bereich Interna... >>>
Für das moderne Viehhandelsunternehmen….
QS Kompetenz In Transport

KOMPETENZ AUS EINER HAND!
Ein- und Verkaufsbelege, Fahrzeugsdesinfektionskontrollbücher, Standarderklärungen (stets aktuell), Ladelisten, Briefumschläge, LKW-Aufkleber und vieles mehr in unserem Shop….

>>>
BUNDESTAGUNG 2018 - VORSPRUNG DURCH INFORMATION
BVVF - WIR VERTRETEN DEN MITTELSTAND

Die Bundestagung 2018 findet vom 21. Juni bis 24. Juni 2018 in Baden-Baden statt.

In eigener Sache: Bereich INTERNA
Der Bereich Interna ist ausschließlich für Mitgliedsunternehmen bestimmt. Sollten Sie einen Zugang wünschen, senden Sie uns bitte eine Mail mit dem Betreff „Bitte freischalten“. Wir werden versuchen, Sie dann baldmöglichst freizuschalten; bitte beachten Sie jedoch, dass die Freischaltung unter anderem aus technischen Gründen nur während der üblichen Geschäftszeiten erfolgen kann.
Alle sagten:
Alle sagten:
 - "Das geht nicht!" 
 - Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht.
 - Foto: (C) Steinke
Das geht nicht! Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht. >>>
Kontaktinformationen auf einen Blick
Kontaktdaten DVFB e. V.
Hier gehts zum...
ANTWORTEN ZUR STANDARDERKLÄRUNG!
Gibt's nur im Paket: Standarderklärung im Standardblock und Antworten zur Standarderklärung (c) DVH Fachverlag Bonn; Nachdruck, Verfielfältigung, Download, etc. nicht gestattet
Die Europäische Gemeinschaft schreibt ab dem 1. Januar 2010 für alle Lebensmittelunternehmer (Landwirte) eine Standarderklärung zwingend vor, die vom Landwirt ausgefüllt und beim Schlachtbetrieb spätestens mit der Anlieferung der Tiere abgegeben werden muss. Ministerialdirigent Prof. Dr. Zwingmann, Deutschlands \"Hygienepapst\" im Bundeslandwirtschafts- ministerium - mittlerweile im Ruhestand - hat ein Vorwort zu diesem Thema für eine Extra-Veröffentlichung geschrieben, die ebenfalls im DVH-Fachverlag, der auch die VFZ herausgibt, erschienen ist. Der DVH-Fachverlag, Bonn, bietet einen entsprechenden Standardblock an, der für diesen Zweck benutzt werden kann. >>>
Hier geht's zur...
Initiative Tierwohl
3. - 6. September 2015: EUROPA ZU GAST BEI FREUNDEN!
Europäische Vieh- und Fleischhandelsunion (U.E.C.B.V.)

Die Jahrestagung der U.E.C.B.V. fand gemeinsam mit der Bundestagung vom 3. bis 6. September 2015 in Düsseldorf statt.

>>>